Wie kann ich mich besser auf das Lernen konzentrieren?

Du kennst das bestimmt: Du sitzt am Schreibtisch, solltest dich auf eine Aufgabe konzentrieren, fokussiert bleiben, aber irgendwie geht es mit dem Lernen nicht richtig voran und jedes kleine Geräusch lenkt dich von dem Lernen ab. Du fängst dich wieder und machst dich ans Lernen, aber was hilft das schon, wenn du in ein paar Minuten mit den Gedanken wieder woanders bist? Mögliche Ursachen für Konzentrationsstörungen sind psychische Überlastung, berufliche oder/und private Überforderung, starker Stress und Zeitdruck bis hin zum Burnout. Doch einer der häufigsten Gründe dafür sind einfach Ablenkungen. Möchtest du wissen, wie du deine Konzentrationsfähigkeit beim Lernen steigern kannst, dann lies hier einfach weiter!

Die Top 10 Tipps für mehr Konzentration beim Lernen

  1. Schaffe eine lernfreundliche Umgebung und einen störungsfreien Arbeitsplatz – Bevor du überhaupt mit dem Lernen anfängst, solltest du für Ordnung am Schreibtisch und im Zimmer sorgen, um Ablenkungen durch Bücher, Notizen, etc. zu vermeiden und um gleichzeitig eine angenehme Lern- und Arbeitsatmosphäre zu gestalten.
  2. Vermeide Ablenkung durch Handy und Co. – Wenn du lernst, schalte dein Handy in den Flugmodus, beende dein E-Mail-Programm und lege das Handy möglichst beiseite, um nicht ständig danach greifen zu können.
  3. Sorge für Abwechslung in deinen Aufgaben – Wenn du bereits am Lernen bist, ist es viel besser, unterschiedliche Aufgaben zu erledigen bzw. unterschiedliche Themen an einem Tag zu bearbeiten, als sich den ganzen Tag nur mit einem Thema zu beschäftigen. Falls du mehr darüber erfahren möchtest, wie und warum du auch einen Lernplan erstellen solltest, lies hier! https://www.meetnlearn.de/nachhilfe-blog/596-optimiere-dein-zeit-management-erstelle-einen-lernplan
  4. Achte auf gesunde und ausgewogene Ernährung – Dies hilft nicht nur beim Lernen und der Konzentration, sondern auch bei Gewichtsreduktion und Klima- und Umweltschutz. Für zwischendurch sind Nüsse das ideale Brainfood. Vergiss außerdem nicht, genügend zu trinken. Am besten eigenen sich Wasser, Mineralwasser und ungesüßter (Kräuter-) Tee.
  5. Meide Kaffee, Energydrinks und Alkohol – Diese Stoffe sollen dich zwar wach halten, bei einer zu hohen Dosierung kann es aber zu nervösen Erscheinungen kommen. Hier gilt: In Maßen genießen!
  6. Sorge für gute Stimmung beim Lernen – Richtige Musik sorgt für gute Stimmung und somit auch für steigende Konzentration beim Lernen. Mit anderen Worten agiert Musik hier als Motivator und Stimmungsmacher. Welche Musik sich besonders gut fürs Lernen eignet, erfährst du hier: https://www.meetnlearn.de/nachhilfe-blog/534-musik-beim-lernen-sinnvoll-oder-stoerend
  7. Gehe an die frische Luft und treibe regelmäßig Sport – Solltest du überhaupt keine Konzentration haben, kann ein Spaziergang Wunder bewirken. Vergiss aber nicht, regelmäßig zumindest eine kleine Stretching-Übung oder einen kleinen Spaziergang in deinen Tag einzuplanen. Ansonsten sollte wenigsten das Fenster ab und an geöffnet werden.
  8. Sorge für ausreichend Schlaf und Erholung - Gewöhne dir einen festen Schlafrhythmus an, indem du immer zur gleichen Zeit ins Bett gehst und wieder aufstehst. Das kann Müdigkeit beim Lernen vorbeugen.
  9. Gönne dir kurze Pausen – Wer keine regelmäßigen Pausen macht, dessen Konzentrationsfähigkeit leidet beträchtlich. Deswegen solltest du sie in regelmäßigen Abständen einplanen. In den Pausen solltest du dich weg vom Schreibtisch bewegen, dich strecken und vielleicht kurz frische Luft schnappen. Doch vermeide den Griff zum Handy, denn man weiß schließlich, wie schnell aus einer 5-minutigen Pause eine halbe Stunde werden kann.

Motiviere und lobe dich – immer wenn du es schaffst, dich an deinen Plan zu halten und konzentriert zu lernen, belohne dich dafür. Nur du selbst weißt am besten, was für dich funktioniert und was dich motiviert. Es kann so einfach sein, wie kurz zum Handy zu greifen und alle Neuigkeiten zu checken 😉

Lese weitere Artikel auf unserem Blog:

zurück zum Blog