Author's photo
Gelöschter Nutzer
Deutsch

Was ist die wörtliche Rede?

1 Antwort
Gelöschter Nutzer
Gelöschter Nutzer

Die wörtliche Rede wird auch als direkte Rede bezeichnet. Sie wird in der deutschen Grammatik verwendet, um wiederzugeben, was jemand gesagt oder gedacht hat. Wichtig ist, dass die wörtliche Rede immer in Anführungszeichen – auch Gänsefüschen genannt - " " eingeschlossen ist.

Wenn man eine wörtliche Rede verwendet, gibt es einige Regeln, die beachtet werden müssen. Es geht nicht nur um Anführungszeichen, sondern auch um Großbuchstaben oder Satzzeichen wie Komma und Doppelpunkt.

  1. Regel:Die wörtliche Rede immer mit einem Großbuchstaben beginnen. Das bedeutet, dass das erste Wort nach dem Doppelpunkt in Großbuchstaben geschrieben werden sollte.
  2. Regel: Trennt die wörtliche Rede hinten vom Begleitsatz mit einem Komma.
  3. Regel:Das Komma hinter das abschließende Anführungszeichen setzen.

Der Begleitsatz kann vor dem Text der wörtlichen Rede, im Text oder nach dem Text eingefügt werden.  Die Satzzeichen müssen entsprechend gesetzt werden.

  1. Vorangestellter Begleitsatz und wörtliche Rede

Der Begleitsatz endet mit einem Doppelpunkt und dann beginnt die wörtliche Rede in Anführungszeichen.

Lisa sagt: „Ich gehe ins Kino.“

  1. Wörtliche Rede und nachgestellter Begleitsatz

Der Satz beginnt mit der wörtlichen Rede, gefolgt von einem Komma und dann dem begleitenden Satz. Achte auf die Satzzeichen in der wörtlichen Rede, es gibt keinen Punkt am Ende. Außerdem braucht man keinen Doppelpunkt zwischen dem begleitenden Satz und der wörtlichen Rede.

„Ich gehe ins Kino“, sagt Lisa.

„Gehst du ins Kino?“, fragt Lena.

  1. Wörtliche Rede, eingeschobener Begleitsatz, wörtliche Rede

Es gibt auch Fälle, in denen der Begleitsatz in die wörtliche Rede eingefügt wird. Vergiss nicht, sie durch ein Komma zu trennen.

„Morgen“, sagt Lisa, „gehe ich ins Kino.“

  1. „Unechter“ eingeschobene Begleitsatz

Es kommt auch vor, dass ein Satz aussieht, als handle es sich um einen eingeschobenen Begleitsatz. Tatsächlich handelt es sich aber um einen abgeschlossenen Satz gefolgt von einer wörtlichen Rede mit nachgestelltem Begleitsatz.

„Wann kommst du?“, fragt Lisa. „Wir wollten uns schon vor 30 Minuten treffen.“