Tipps zum Lesen lernen mit Kindern

Tipps zum Lesen lernen mit Kindern

Veröffentlicht am: 22.06.2020 Autor: Juraj S.

Die meisten Menschen denken erst dann √ľber den Prozess des Lesenlernens nach, wenn sie beschlie√üen, ihre eigenen Kinder zu unterrichten. Im Gegensatz zu dem, was viele glauben, ist Lesen lernen kein ‚Äěnat√ľrlicher‚Äú Prozess ‚Äď und vor allem f√ľr viele Kinder keine einfache Aufgabe. Lesen lernen ist eine komplexe Angelegenheit, die die richtige Vermittlung verschiedener F√§higkeiten und Strategien erfordert. Probiere diese einfachen und bew√§hrten Strategien aus, um Kindern das Lesen beizubringen und es zu einer positiven und lohnenden Erfahrung zu machen.

Die Kernkompetenzen sind erforderlich, damit Kindern lesen lernen können

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Lesenlernen verschiedene Fähigkeiten beinhaltet. Dies sind die Fähigkeiten, die alle Kinder benötigen, um erfolgreich lesen zu lernen. Zusammenfassend umfassen diese:

  • Phonologische Bewusstheit - die F√§higkeit, die verschiedenen Kl√§nge in Worten zu h√∂ren
  • Wortschatz - Verst√§ndnis der Bedeutung von W√∂rtern, ihrer Definitionen und ihres Kontexts
  • Leseverst√§ndnis ‚Äď Verst√§ndnis der Bedeutung von Text
  • Flie√üend lesen - die F√§higkeit, schnell, verst√§ndnisvoll und genau vorzulesen

Buchstaben kennenlernen

Bevor Kindern lesen k√∂nnen, m√ľssen sie nat√ľrlich zun√§chst alle Buchstaben kennenlernen und sich einpr√§gen. Vor dem Lesen lernen m√ľssen Kindern den Buchstaben in einem Wort oder einzeln erkennen und voneinander unterscheiden k√∂nnen, wie er grafisch dargestellt und geschrieben wird. Au√üerdem muss das Kind sich merken, welcher Laut mit dem geschriebenen Buchstaben verbunden ist. Erst wenn das Kind die Schreibweise des Buchstaben und dessen Aussprache kennt, kann es W√∂rter und S√§tze lesen lernen.

Das Kind sollte nicht √ľberfordert werden, ein Buchstabe pro Lerneinheit gen√ľgt. Beim Einpr√§gen eines Buchstabens hilft es, wenn das Kind eine visuelle Unterst√ľtzung hat und den Buchstaben nachzeichnet, mit Gegenst√§nden nachbaut oder malt. Je √∂fter sich das Kind mit dem geschriebenen Buchstaben auseinandersetzt, desto leichter f√§llt das Einpr√§gen.

Unterschiedliche Laute erkennen und einprägen

Ein weiterer wichtiger Schritt ist es, dem Kind alle Laute zu vermitteln und diese mit Buchstaben zu verkn√ľpfen. Das funktioniert sehr gut durch gemeinsames Lesen und Aussprechen von verschiedenen W√∂rtern. Denn: Nicht alle Laute werden trotz gleichen Buchstabens identisch ausgesprochen (z.B. V ‚Äď Vase vs. V ‚Äď Vogel) und anders herum ‚Äď gleich geschrieben obwohl sie sich gleich anh√∂ren (‚ÄěF-Laut‚Äú in Fisch vs. Vogel vs. Physik).

Mit Liedern und Kinderreime √ľben

Die Reime und Rhythmen in einfachen Kinderliedern und -reimen helfen den Kindern, die Silben in Worten zu h√∂ren und das Lesen effektiver zu erlernen. Ein guter Weg, um ein phonologisches Bewusstsein aufzubauen (eine der wichtigsten F√§higkeiten beim Lesenlernen), besteht darin, rhythmisch zu sprechen und gemeinsam Lieder zu rezitieren. Diese spielerische und verbindende Aktivit√§t ist eine fantastische M√∂glichkeit f√ľr Kinder, implizit die Lese- und Schreibf√§higkeiten zu entwickeln, die sie f√ľr den Leseerfolg vorbereiten.

Darstellung von Wörtern einprägen

Durch die Darstellung von W√∂rtern (auf Postern, Diagrammen, B√ľchern, Etiketten usw.) k√∂nnen Kinder Verbindungen zwischen Lauten und Buchstabensymbolen erkennen. Wenn du unterwegs bist, weise auf Plakate, Werbetafeln und Schilder hin. Konzentriere dich auf den ersten Buchstaben. Frage dein Kind: "Welcher Klang hat dieser Buchstabe?" "Welches andere Wort beginnt mit diesem Klang?" "Welches Wort reimt sich mit diesem Wort?"

Vorlesen

Vorlesen ist sehr wichtig, weil das Kind den Satz und die einzelnen W√∂rter korrekt h√∂ren und ihn selbst reproduzieren kann. Bei Vorlesen ist es wichtig, richtig zu artikulieren und eine gr√ľndliche Intonation nicht zu vergessen. Dies kann dem Kind helfen, sich noch komplexere oder l√§ngere S√§tze zu merken. Au√üerdem ist Vorlesen wichtig, da du mit deinem Kind Zeit verbringen kannst und ihm oder ihr zeigen kannst, dass Lesen eine lohnende Freizeitbesch√§ftigung sein kann.

B√ľcher selbst ausw√§hlen lassen

Das Kind sollte w√§hlen, aus welchem Buch es lesen m√∂chte. Wenn ein Kind Tiere liebt, sie jedoch mit einem Buch √ľber Autos gemeinsam lernen, wird das Kind diese Texte nicht genie√üen und schneller die Motivation und das Interesse verlieren. Alles ist einfacher ‚Äď Lernen ganz besonders - wenn das Kind Spa√ü und Freude am Thema hat. Dies gilt auch f√ľr das Lesen.

Vorbild sein und selbst lesen

Man sagt, dass ein Kind ein Bild seiner Eltern ist. Dies gilt auch f√ľr das Lesen. Wenn das Kind zuhause nicht sieht, dass die Eltern B√ľcher lesen und Lesen ein Ausgleich zum Alltag sein kann, ist es unwahrscheinlicher, dass das Kind zum Buch greift, um zu entspannen und sich zu besch√§ftigen. Daher ist es wichtig, auch in diesem Bereich ein Vorbild zu sein.

Sei geduldig

Der beste Weg, Kindern das Lesen beizubringen, ist es lustig und abwechslungsreich zu machen! Jedes Kind lernt in seinem eigenen Tempo. Wenn die Kinder regelm√§√üig lesen und ihre eigenen B√ľcher ausw√§hlen, wird man eine fr√ľhe Liebe zum Lesen entwickeln und den Kindern die besten Chancen auf Leseerfolg geben.