In welchen Ländern wird am besten Englisch gesprochen?

Englisch ist eine Weltsprache und die, mit den dritthäufigsten Muttersprachlern nach Chinesisch und Spanisch. Über eine Milliarde Menschen sprechen Englisch als Erst- oder Zweitsprache. Doch Nichtmuttersprachler welcher Länder beherrschen Englisch am besten? In diesem Artikel erfährst du die neusten Ergebnisse der EF EPI Studie (* EF EPI steht für Education First: English Proficiency Index) aus 2020.

Welche Europäer sprechen das beste Englisch?

Laut einer globalen Studie über Englischkenntnisse sind die kompetentesten Englischsprecher Einwohner der Niederlande und Dänemark. Finnland, Schweden und Norwegen reihen sich hinter den Niederlanden mit den besten Englischkenntnissen der Welt ein. Der Studie zufolge erreicht Österreich den 6. Platz, während Deutschland den 8. Platz erobern konnte. Mit den „sehr guten“ Englischkenntnissen zeichnen sich u.a. Portugal, Belgien und Luxemburg aus.

Über gute Englischkenntnisse verfügen Kroaten, Ungaren, Serben, Polen, Rumänen, Schweizer, Tschechen, Bulgaren, Griechen, Slowaken, Litauer, Estländer, Französen und Letten.

Länder wie Spanien, Italien, Russland und die Ukraine liegen hinter dem Rest Europas zurück.

Gute Nachricht: Die Englischkenntnisse der Europäer werden immer besser und besser.

Wie sieht es in Afrika, Asien und Südamerika aus?

Einwohner der Kontinente Afrika, Asien und Südamerika beherrschen Englisch am besten. Die Singapurer, Südafrikaner. Kenianer, Argentinier und Philippiner verfügen über „gute“ Englischkenntnisse. Malaysier, Südkoreaner, Chinesen, Nigerianer, Chilenen, Kubaner, Albaner und Bolivianer hingegen verfügen über „mittelmäßige“ Kenntnisse. Geringe bis sehr geringe Englischkenntnisse besitzt man in Honduras, Indien, Brasilien, Tunesien, Japan, Peru, Nepal, der Türkei, Indonesien, Kolumbien, Afghanistan, Mexiko, Sudan, Syrien und Saudi-Arabien. Den letzten Platz und somit das Schlusslicht belegt Tadschikistan.

Lese weitere Artikel auf unserem Blog:

zurück zum Blog