Nachhilfelehrer für Rechnungswesen in Hamburg

Moin, ich bin 25 Jahre alt Studiere Technische Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Marketing. Ich habe bereits mehrfach kleinere Klassen unterrichtet und auch Mathe für Studenten gegeben.…
Zurzeit besuche ich die Hochschule für Angewandte Wisschenschaften und studiere Marketing / technische Betriebswirtschaftslehre im 1. Semester. Durch meine Ausbildung zum Groß- und…

Nachhilfe in Hamburg

Auf meeet'n'learn sind ein großer Teil der Nachhilfelehrer hoch qualifizierte Studenten Hamburger Universitäten wie die Universität Hamburg, TUHH Technische Universität Hamburg-Harburg, Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg, University of Applied Science and Medical University, Kühne Logistics University KLU. Dadurch ist die Verfügbarkeit im gesamten Hamburger Raum gegeben, in Bezirken wie Hamburg-Mitte, Altona, Eimsbüttel, Hamburg-Nord, Wandsbek, Bergedorf, Harburg.

Rechnungswesen Nachhilfe

Nachhilfe in Rechnungswesen ist nicht nur für Studenten der Betriebswirtschaftslehre oder Volkswirtschaftslehre wichtig, sondern auch für viele berufstätige und Gründer. Das Rechnungswesen ist die Grundlage für ein finanzielles Verständnis betrieblicher Unternehmen. Das richtige Zuordnen von Zahlungsströmen wie Einzahlungen und Auszahlungen, Einnahmen und Ausgaben, Ertrag und Aufwand, Leistung und Kosten, Gewinn, Cashflow, Betriebsergebnis sind fundamental und müssen genauestens verstanden werden. Bei diesen einfachen, aber komplexen, Sachverhalten ist Übung geboten, um richtig Bilanzen zu verstehen und selbst erstellen zu können, Kosten- und Leistungsrechnungen (KLR) , GuV (Gewinn und Verlust) Rechnungen, Buchhaltung, Finanzbuchhaltung, und vieles weitere aufstellen und korrekt anfertigen zu können. Rechnungswesen eines Haushaltes, Rechnungswesen eines Unternehmens und Rechnungswesen einer Volkswirtschaft sind die Ziele dieses Faches. Nicht zu verwechseln gilt hier das interne Rechnungswesen mit dem externen Rechnungswesen. Um finanziell richtige Entscheidungen zu treffen, müssen Inventur, Bilanz, Konten und Abschreibungen nach richtigen Verfahren ermittelt werden. Durch das genaue Erfassen der Kosten wie Grundkosten, Gemeinkosten, Anderskosten, Zusatzkosten und variablen Kosten, können Preisuntergrenzen ermittelt werden und somit Plankalkulationen berechnet werden.